13.07.2014 – Andi lädt zum letzten Abendmahl im „Zum Krohn“

Aus. Aus. Das Spiel ist aus. Deutschland! Ist! Weltmeister! ’54 Rahn. ’74 Müller. ’90 Brehme. ’14 Götze. WM 2014 010Diesen Tag werden wir so schnell nicht vergessen.
Denn es heißt wieder: Die Nummer 1 der Welt sind wir!
Es ist vollbracht! Kloppt eure alten 3 Sterne Trikots in die Tonne, denn der vierte Stern ist da. Nach 1990 ist Deutschland wieder Weltmeister!

Franz Löw spielte mit folgender Aufstellung: Im Tor stand Bodo Neuer, in der Abwehr verteidigten Klaus Hummels, Andi Boateng, Jürgen Höwedes und Guido Lahm. Das Mittelfeld besetzte Lothar Kroos, Thomas Kramer, Thomas Schweinsteiger und Pierre Müller. Für Druck im Angriff sorgte Rudi Klose und Jürgen Özil.

Wie 1990 ging es wieder gegen die Gauchos und wieder siegten wir mit 1:0. Nach dem das Wetter nicht so gut vorausgesagt wurde, hat Andi nach Ansage von Maureen den ganzen Zossenstall zu sich eingeladen. Auf seiner Terrasse hat er gegen den bevorstehenden Regen noch einen Pavillon und einen Sonnen(Regen)schirm aufgestellt. So war gewährleistet, dass jeder sich voll auf das Spiel konzentrieren konnte ohne nass zu werden. Die Jägermeistermeisterflasche sagte bereits seit Monaten den Ausgang der Weltmeisterschaft voraus. Jetzt mussten unsere Jungs nur noch den entscheidenden Treffer erzielen.
WM 2014 05Ab 17 Uhr kamen die ersten Gäste um die Vorberichte des Endspiels mitzuverfolgen. Nach dem 7:1 Halbfinalsieg gegen den brasilianischen Karnevalsverein war die Stimmung schon zu Beginn sehr euphorisch. Was Maureen wieder auftischte war Wahnsinn. Gut gestärkt konnten wir uns voll und ganz auf das Spiel konzentrieren.
WM 2014 006Die Straßen sind leer gefegt, man könnte Fußball auf der Autobahn spielen. Auf allen Fernseher in Deutschland läuft ein grünes Bild, das den Rasen des Maracanã zeigt. Auf allen? Nein! Irgendwo in Deutschland gibt es eine Frau, die doch tatsächlich das ZDF Traumschiff in einer Doppelfolge anschaut. Diese Frau wohnt über Andi und ist wohl in Ihrer Kindheit in den Zaubertrank gefallen, sonst würde man sich sowas nicht trauen.
IMG_539221 Uhr Anpfiff: Von Anfang an machen die Argentinier klar, dass sie zurecht im Endspiel stehen. Wie sehr habe ich mir diese süßen Freds und Gustavos zurückgewünscht. Die Schrecksekunde war das Abseitstor von Higuain, das berechtigter Weise nicht gegeben wurde. Kurz vor Ende knallte Höwedes dann auch noch einen Kopfball an den Pfosten. Shit, das hätte das 1:0 sein können. Egal, weiter zittern war angesagt.

Halbzeit: Durchatmen und neues Bier aufmachen. Noch immer wissen wir nicht genau, ob Jägermeister wirklich recht hat, aber wir glauben fest dran und machen mal die Flasche auf. Soll auch ganz gut gegen leicht aufkommende Nervosität helfen. Also rein in den Hals.

22 Uhr – die zweite Halbzeit beginnt.  Auf geht’s Jungs! Wir haben doch die Messer für das argentinische Steak. Messi machte kein gutes Spiel, aber er kann jederzeit treffen, das ist es was das Spiel so spannend macht. Und wo sind Klose und Müller? Die reguläre Spielzeit endet 0:0.
Während auf dem Platz die Spieler mit Massage, Bananen und Isogetränken frisch gemacht werden, schnappen wir uns wieder ein neues Bier und den Weltmeister-Jägermeister.

Die Verlängerung beginnt und mit 7 Bayern-Spieler auf dem Platz war es dann endlich soweit.
Die 112. Minute wird in die Sternstunde der deutschen Geschichte eingehen. Schürrle flankt von links auf Götze, der den Ball mit der Brust mitnimmt und mit links ins lange Eck verwandelt. Technisch höchst anspruchsvoll, aber wer im Endspiel den Ball nur kullernd über die Linie befördert hat auch schon das Tor des Jahres geschossen. Es war genau um 23:40 Uhr als der Schiedsrichter die Partie abpfiff und der 4 Stern auf Trikot genäht werden darf. Auch bei Frau Zaubertrank lief mittlerweile Fußball – das Traumschiff ging ja auch schon in Sommerpause.
WM 2014 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*